Montag, 12. Oktober 2015

Fotodokumentation: Bau eines Ugly Drum Smokers (UDS)

Ich möchte euch heute den Bau eines Ugly Drum Smokers ein wenig näher bringen.



Ugly Drum Smoker? Was ist denn das? 
Im Grunde ist es ein billiger selbstgebauter Smoker. Er besteht meist aus einem 200l Stahlfass, welches unten mit Kugelhähnen versehen ist (zur Luftregulierung).

Vorteile:

Billig 
ein Bau eines UDS kostet weniger als 100€. Anständige Smoker kosten auch ordentlich Geld

Platzsparend 
ein Barrelsmoker ist wesentlich größer und sperriger

Vielseitig
man kann sowohl heißräuchern (smoken), als auch kalträuchern (z.B. Speck selchen)

Gewicht
der Uds wiegt kaum etwas und ist deshalb leicht zu transportieren. ein Barelsmoker wiegt je nach Stahldicke mehrere hundert Kilo

kurze Aufheizzeit
der UDS ist schnell "auf Temperatur"; normale Smoker brauchen oft eine kleine Ewigkeit bis die dicke Stahlwand die Temperatur erreicht hat

Man muss weder schweissen können noch sonderlich handwerklich geschickt sein. 

Nachteile sind unter anderem, dass die Hitze im Gegensatz zu einem Barrelsmoker nicht gespeichert wird und dass er optisch weniger hermacht. Ausserdem kann man im Normalfall nicht so einfach Kohle nachfüllen.


Was braucht man an Materialien?

- Ein Stahlfass (200l) 
-> bekommt man tw. über eBay, willhaben oder bei Lebensmittelbetrieben für kleines Geld

- 3 Stk. 1" Kugelhähne
-> aus dem Baumarkt

3 Stk. Doppelnippel
-> aus dem Baumarkt

Hitzbeständige Farbe
-> ich habe meine aus dem Internet

Schleifpapier oder noch besser einen Schwingschleifer (natürlich auch mit Schleifpapier)

diverse Metallbohrer 

die Trommel einer alten Waschmaschine oder was vergleichbares --> dient als Kohlekorb

diverse Schrauben und Muttern

2 Grillroste (die 57cm Roste der Kugelgriller passen!)
-> Baumarkt, Internet usw...

1 Stück Lochblech entweder kreisrund ausgechnitten oder sonstwie angepasst
-> ich habe meines durch Zufall im Altstoffsammelentrum gefunden 

ein Grillthermometer 
-> Internet



Nun aber frisch ans Werk! 

Der UDS ist nach folgendem Plan gebaut worden:



Die Spannringfässer sind aussen lackiert. Deshalb muss zu allererst der Lack abgebrannt werden. 
 Dazu füllt man das Fass einfach mit Holz und lässt dieses abbrennen.


Anschließend muss man das Fass von aussen abschleifen, damit auch noch der restliche Lack beseitigt wird. Am besten dazu einen Schwingschleifer benutzen. Ich kann euch versichern, dass dies die unangenehmste Arbeit ist!



Jetzt können auch gleich die Löcher für die Kugelhähne gebohrt werden. Wenn dies erledigt ist, wird die Tonne mit feuerfester Farbe lackiert.

Jetzt werden die Kugelhähne mit den Doppelnippel fest angeschraubt.

Im nächsten Schritt baut man einen Kohlekorb. Da die Kohle gut belüftet werden sollte, darf diese niemals direkt am Boden sein. Ich habe von Leuten gelesen, die die Trommel einer Waschmaschine benutzen, ich habe keine gefunden und habe deshalb ein altes Ausgleichsgefäß zweckentfremdet.




 Es mussten hierbei natürlich einige Löcher gebohrt werden, dass genug Luft zur Kohle kommt. Das große Loch in der Mitte wird durch einen kleinen Grillrost abgedeckt.



Jetzt werden nur noch pro Grillrost vier Schrauben befestigt , damit diese dann anständig aufliegen, genauso für das Lochblech. Außerdem noch das Thermometer einbauen.


Es gibt einen Zu- und Abluftrechner im Internet, durch welchen ich ermittelt habe, dass ich für die 3 Kugelhähne in den Deckel 4 Löcher (25mm Durchmesser) bohren muss. 
Gesagt, getan.

Schon ist der UDS fertig.


Wie arbeitet man nun mit dem neuen Smoker?

Hier kommt die Minion Methode zum Einsatz:

Man füllt den Kohlekorb mit Briketts und schüttet nur ein paar glühende Briketts darauf. Mit den Kugelhähnen kann man nun die Luftzufuhr so regulieren, dass man 110-120°C erreicht. Die Briketts brennen nun langsam durch, sodass man sehr lange Zeit (je nach Menge bis zu 24h) eine konstant niedrige Temperatur schafft. 

Wozu ist das Lochblech gut?
Darauf kann man entweder eine feuerfeste Schale mit Sand oder mit Wasser stellen.
Der Sand hilft dabei, die Temperatur konstant zu halten. 
Wenn die Schale mit Wasser gefüllt ist, hat man einen Wassersmoker. Dadurch wird erstens die Temperatur geregelt und zweitens bleibt das Fleisch durch die hohe Luftfeuchte sehr saftig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen