Sonntag, 25. Oktober 2015

Knusprige Ente mit Bambus und Pilzen

 Um mein frisch gebautes Sous Vide einmal für etwas "sinnvolles" zu Nutzen, habe ich heute mal eine Entenbrust ausprobiert.

Und wer mag sie nicht, die Knusprige Ente vom Chinesen, doch meine Version ist natürlich ohne Glutamat.


Zuaten:

1 Entenbrust (ausgelöst)
1 TL 5 Gewürzpulver
1 TL Honig
1 TL Pfeffer

2 TL Salz
1 EL Sojasauce
etwas frisch geriebener Ingwer

Sämtliche Zutaten für die Marinade vermischen, die Brust damit einpinseln und vakuumieren.
Nach ca. 2 Stunden das Wasserbad auf 58° erwärmen lassen und die Brust darin ca. eine Stunde garen.
 
für die Bambus-Pilz Sauce
1 Glas Bambussprossen
5-6 Shiitake Pilze
3-4 Morcheln 
250ml Wasser 
4 Knoblauchzehen
ein Stück Ingwer (ungefähr soviel wie Knoblauch)
ein halber Würfel Hühnerbrühe
2 EL Sojasauce
1 EL Fischsauce
3 EL Reiswein
2 TL Maisstärke
1/2 TL Chiliflocken

Sesamöl
Die Pilze (Shiitake und Morcheln) in einem Viertelliter Wasser für ca. 30 Minuten einweichen.
Anschließend gut abtropfen lassen und in Streifen schneiden, das Wasser aufheben und den halben Brühwürfel und die Maisstärke einrühren. 

Die Knoblauchzehen schälen, pressen und mitsamt dem Ingwer, den Bambussprossen und Pilzen kurz in Sesamöl anbraten. Mit der Sojasauce, Fischsauce, dem Reiswein ablöschen und gut verrühren. Chiliflocken und die Brühe zugeben, nochmals aufkochen und ein wenig reduzieren lassen.
Abschmecken und ggf. ein wenig nachwürzen.

Die Entenbrust nach ca. einer Stunde aus dem Vakuumbeutel nehmen und entweder ganz kurz mit dem Sesamöl anbraten oder die Haut mit einem Gasbrenner knusprig bräunen. 

Anrichten und servieren. Reis würde natürlich auch gut passen!






















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen