Donnerstag, 15. Oktober 2015

Wir bauen uns einen Thermalisierer (Sous Vide) selbst!

Nachdem ich vorab mit einfachsten Mitteln Sous Vide schon ausprobiert habe (siehe hier) und ich vom Geschmack begeistert war musste einfach ein sog. Thermalisierer her.

Ich habe im Internet ein wenig gestöbert und auch einige tolle Produkte gefunden. Der Thermalisierer meiner Wahl war ausschließlich aus den vereinigten Staaten zu beziehen, bis ich herausfand, dass es in Deutschland einen Händler dafür gibt. Leider war er hier ausverkauft, sodass ich gewartet habe....
Nachdem er endlich wieder verfügbar war, wollte ich gleich bestellen bis ich schlussendlich beim Checkout herausgefunden habe, dass der Shop nur nach Deutschland liefert ^^ Toll... Selbst eine nette Anfrage per Mail hat nicht den gewünschten Erfolg erzielt, die Ware wird wohl direkt aus Schweden verschickt. Ich versteh zwar nicht warum man von Schweden nach Österreich nicht liefern kann, aber egal. 

Plan B....

Nachdem ich zwar kaum Ahnung und Geschick habe, war der neue Plan sich selbst einen zu bauen.
Also habe ich recherchiert und recherchiert, bis ich einen Plan hatte. 


Zum Einsatz kommt ein PID Regler mitsamt Temperaturfühler, Tauchsieder und Pumpe. 

ACHTUNG: Wer keine Ahnung von der Materie hat, sollte sich mit einem Elektriker kurzschliessen und nicht auf eigene Faust experimentieren! Mit 230V ist NICHT zu spassen!!

Der PID Regler schaltet einen Heizstab ein bis dieser das Wasser auf die gewünschte Temperatur erhitzt hat, die Pumpe sorgt dafür dass die Temperatur schön gleichmäßig über das gesamte Wasser verteilt ist. Sobald die Temperatur absinkt, regelt der PID Regler nach. Soweit die Theorie.

Also was brauchen wir dafür?

PID Controller Rex C100 mitsamt Relais und Temperaturfühler (eBay)
Heatsink (Wärmeableitblech; für das Relais)
Heizstab (Internet)
Steckdosen (Baumarkt)
ein paar Kabel (Baumarkt)
einen Schukostecker (Baumarkt)
Lüsterklemmen  (Baumarkt)
eine passende Box

Beim PID Controller ist es wichtig dass es eine Version ist, mit der ein Relais gesteuert werden kann (SSR). Am besten hierbei einfach ein Set kaufen. Ich habe direkt aus China bestellt und überraschenderweise habe ich das Packerl bereits nach 10 Tagen daheim gehabt!

Der Heizstab sollte 1KW Leistung haben, so kann er schnell reagieren. 

Das ganze wurde anschließend wie folgt verkabelt:

Das Bild habe ich mit freundlicher Genehmigung von http://style.oversubstance.net/ Thanks Guy!


ACHTUNG: Ich habe gelesen, dass das Pinout sich tw. unterscheidet, ich habe die Bedienungsanleitung direkt vom Lieferanten angefordert (war nicht dabei?!) 
Bitte ggf. dort nachsehen. 

Nach der groben Testverkabelung wurde die Funktion erstmal getestet. Zu meiner Verwunderung hat es auf Anhieb geklappt. 
Ich sollte erwähnen, dass man am besten einen Elektriker zu Rate zieht, mit 230V ist nicht zu spassen!  

Nun habe ich die Schaltung in eine Box gebaut, hierzu habe ich die Box von meinem Bartschneidergerät hergenommen. Innen ist diese mit Plastik ausgekleidet, so brauch ich keine Sorgen haben, dass ein Kurzschluss entsteht. Ich rate von der Verwendung einer Metallbox ab, Holz ist eine gute Alternative! 

Da ich gleich alles in einer Box haben wollte, habe ich zwei Steckdosen verbaut, eine für den gesteuerten Heizstab und eine zweite die ganz normal angeschlossen ist. 

Als nächstes habe ich die Temperatur mit einem vorhanden (Funk-)Thermometer überprüft. --> Schock! Die Temperatur weicht um 2°C ab! 
Doch welche stimmt nun? 

Also habe ich Wasser zum kochen gebracht und wieder mit beiden gemessen:
Die Temperatur vom Funkthermometer betrug 98°, die vom PID 100°. 

Gegencheck mit Eiswasser -> PID 1°

Passt also, aber gut zu wissen, dass mein Funkthermometer falsch geht. Andererseits ists beim Pulled Pork, Brisket usw... nicht sooo tragsich wie bei einem Steak.



Zum testen mit Essen bin ich noch nicht gekommen, es wird aber in Zukunft eine Sous Vide Kategorie geben!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen