Dienstag, 2. Mai 2017

Philly Cheese Steak

Ihr seid grade auf Diät? Bitte gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen ;)

Wieder ein Gericht über welches ich im Internet gestolpert bin.
Wie der Name vermuten lässt, ist dies ein sehr bekanntes und beliebtes Gericht in Philadelphia.
Das  Sandwich besteht aus klein geschnittenem Steak (Ribeye) mit Champignons, Zwiebel, Paprika und Käse(-sauce). Traditionell wird „Cheez Whiz“ (eine Art Käsedip) verwendet, man findet das Cheesesteak aber auch mit Provolone. Wichtig ist auch dass das Sandwich nicht knackig, sondern wie wir in Österreich sagen „letschad“ ist.


Nachdem ich aber nicht wieder fünf Geschäfte abklappern wollte um Provolone zu finden, habe ich einfach eine Käsesauce „frei Schnauze“ gemacht.

Zutaten
1 Ribeye Steak
1 weiches Sandwich
4-5 Champignons
1 Zwiebel
¼ Paprika

Käsesauce
4 Scheiben Sandwichkäse (Chester; „Scheibletten“)
50ml Milch
ein kleiner Spritzer scharfer Senf
ein kleiner Spritzer Tafelessig
etwas Salz
klein geschnittene Japalenos

Zunächst wird das Ribeye für eine knappe Stunde in den Gefrierschrank gelegt, dass dieses etwas anfriert (lässt sich dadurch leichter schneiden).
Anschließend entfernt man etwaige Sehnen, einen großen Teil vom Fett und schneidet das Steak in kleine Stücke. Gewürzt wird mit Salz und Pfeffer.

Jetzt wird die Zwiebel und der Paprika ebenfalls klein geschnitten, die Champignons werden in Streifen geschnitten und sautiert. Das Gemüse wird beiseite gestellt.

Für die Käsesauce wird die Milch in einem kleinen Topf erhitzt. Nun werden die restlichen Zutaten eingerührt, dass eine dicke Käsesauce entsteht. ACHTUNG: Wenn diese abkühlt wird Sie wieder fest!

Das Sandwich wird nun längsseitig eingeschnitten und mit einer üppigen Portion Käsesauce bestrichen.

Die Steakstücke werden angebraten und in das Sandwich gegeben. Nun kommt noch das sautierte Gemüse dazu und anschließend wieder Käsesauce.
Um es halbwegs authentisch zu halten wird das Sandwich nun fest in Alufolie gerollt und nochmals ein paar Minuten in das Backrohr gegeben.

Auspacken, schlemmen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen